Anlasser

Aus X 1/9 Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Allgemeine Hinweise | Motor | Getriebe | Kupplung | Elektrik | Karosserie | Bremsen | Fahrwerk | Zündung


Allgemeines zu Anlasser siehe Wikipedia.

Einleitung

Der Anlasser ist ein Gleichstrommotor mit integriertem Relais (Magnetschalter). Beim X1/9 treten hin und wieder, besonders im warmen Zustand, Startschwierigkeiten auf. Nicht immer ist der Anlasser dabei Schuld, aber oft auf Grund von Alterserscheinungen beteiligt. Nachfolgend ein paar Tipps für Fehlersuche und Reparatur.

Gefahrenhinweis

Bevor Arbeiten am Anlasser vorgenommen werden, MUSS immer die Starterbatterie als erster Arbeitsschritt abgehängt werden. Da 12Volt Dauerstrom und Masse am Anlasser dicht beieinander sind und ein Kurzschluss zwischen diesen Kontakten beim Abmontieren sehr schnell versehentlich hergestellt werden kann, ist eine Zuwiderhandlung fahrlässig bzw. lebensgefährlich!

Der Anlasser hat die Kraft den Wagen von Rampen oder Ähnliches zu bewegen. Daher immer Gänge raus!

Fehlersuche

Anlasser prüfen:

  •  mit zweiter Batterie und entsprechenden Überbrückungskabeln direkt am Anlasser überbrücken, dazu:
    • Pluspol der Batterie über das rote Überbrückungskabel mit dem Pol am Magnetschalter verbinden, an dem das Batteriekabel verschraubt ist
    • Minuspol der zweiten Batterie über das schwarze/blaue Überbrückungskabel irgendwo am Getriebe oder Motor anklemmen (Masse)
    • Danach ganz normal über den Zündschlüssel starten

Lässt sich der Motor mit dieser Hilfe nun problemlos bzw. massiv besser starten?

  • nein:
    da wir nun mit einer guten, geladenen Batterie direkt am Anlasser sind, kann das Problem also nur noch im Anlasser liegen (sofern man das Gefühl hat, dass der nicht richtig durchdreht), daher:
    • Anlasser ausbauen und überholen (auch Magnetschalter zerlegen!)
    • event. vorher noch die Spannung am dünnen Kabel während des Startvorgangs messen (sh. Punkt unten)
  • ja:
    wir folgern daraus, dass dem Anlasser also Spannung bzw. Strom fehlt, die wir nun durch die zweite Batterie direkt am Anlasser kompensieren konnten, wir prüfen daher, ob sich das auch noch so verhält, wenn man den Einfluss der zweiten Batterie weiter weg verlegt vom Anlasser:
    • Überbrückungskabel und zweite Batterie (z.B. auch laufendes zweites Auto) dann
      direkt von Batterie zu Batterie überbrücken (also im vorderen Kofferraum)

Startet der Motor/dreht der Anlasser nun bei Überbrückung an der Batterie ebenfalls problemlos? 

  • ja:
    Aha, durch die zweite Batterie können wir also unsere Hauptbatterie aufpäppeln, d.h. wir testen mal, ob es mit einer neuen Batterie nicht doch ausreichend besser wird:
    • Batterie erneuern bzw. prüfen lassen, event. auch trotzdem nachstehenden Punkt überprüfen ...
  • nein:
    Nun, vorne bringt die zweite Batterie nichts, hinten schon, also liegt das Problem dazwischen:
    • prüfen, ob Batterieklemmen in Ordnung sind
      (auch Übergang von Klemme zu Kabel können bei den Blei-Klemmen ein Problem haben)
    • Massekabel von Getriebe zu Karosserie überprüfen
    • Batteriekabel von vorne nach hinten genau inspizieren
    • Spannung am "kleinen, dünnen" Kabel hinten am Anlasser prüfen, wenn über das Zündschloss gestartet wird. Hierbei natürlich das Kabel abziehen, sonst startet ja der Motor!
      Diese Prüfung event. mit einem Lastwiderstand zwischen Anlasserkabel und Masse wiederholen.
      Hinten sollten noch wenigstens 10V ankommen ...

Magnetschalter

Einleitung

Der Magnetschalter hat 2 Aufgaben:

  1. Anlasserritzel einrücken beim Startvorgang
  2. Strom zum Anlassermotor überbrücken

Zerlegung + Instandsetzung

Der Magnetschalter ist quasi ein Relais, das für sehr große Ströme ausgelegt ist. Überall da, wo große Gleichströme fließen werden die Kontaktpaare aufs äußerste beansprucht.

Nachfolgend ein paar Bilder und Kommentare, die von der Überarbeitung eines 1300er Magnetschalters herrühren. Mangels Neuteilen wurde ein pragmatischer, aber durchaus akzeptabler Weg der Instandsetzung gewählt: Die Kupferkontakte wurden lediglich gedreht und überschliffen. Der Anlasser schnurrte nach der obligatorischen Überarbeitung der Kollektorflächen dann wie neu.

 

Anlasser Marelli 1300er 0001.jpg
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: /bin/bash: /usr/bin/convert: No such file or directory

Error code: 127
Bild 1: Magnetschalter aufschrauben und auflöten. Es gibt zwei Lötpunkte. Das Lötzinn am besten mit dem Entlötsauger entfernen. Beim Lötpunkt 2 ist die Lötfahne mit der einen Kupferschraube verbunden, hier unbedingt die M8 Mutter etwas lösen, das Kupfer zieht sonst zu viel Wärme weg. Bild 2: Hier war der Magnetschalter drauf. Beim Zusammenbau empfiehlt sich, hier auch etwas Fett zu verwenden (sparsam!). 
   
Anlasser Marelli 1300er 0010.jpg Anlasser Marelli 1300er 0007.jpg
Bild 3: die Kupferschrauben von unten, sieht schon ziemlich verbrannt aus .... Bild 4: Kontakte schon ordentlich verschmort
   
Anlasser Marelli 1300er 0009.jpg Anlasser Marelli 1300er 0012.jpg
Bild 5: die Kontakt-Brücke: ebenfalls schon starker Einbrand und veroxidiert .... Bild 6: Schrauben wurden abgeschliffen und poliert
   
Anlasser Marelli 1300er 0013.jpg Anlasser Marelli 1300er 0014.jpg
Bild 7: links alt / rechts alt überarbeitet :-) Bild 8: Die Kupferbrücke lässt sich einfach umdrehen - dazu muss alles in Einzelteile zerlegt werden: Vorsicht beim Zerlegen, damit die Plastiknasen nicht abbrechen: mit 3 Schraubenzieher (2 Leute) ging es ...
 
   
Anlasser Marelli 1300er 0017.jpg Anlasser Marelli 1300er 0019.jpg
Bild 9: wie neu ... Bild 10: Magnetschalter wieder montiert

 Achtung! Magnetschalter lässt sich auch falsch montieren, deshalb unbedingt noch Funktionsprüfung durchführen ....